Revalize erweitert sein Portfolio an Foodservice-Ausrüstung und -Zubehör mit der jüngsten Akquisition Mehr erfahren

MIT DMS UND PLM AN DER SCHWELLE ZUR INDUSTRIE 4.0

PRO.FILE hält Prozesse bei 2G Energy im Fluss

Die Flut an digitalen Dokumenten und deren Beherrschung in der täglichen Routine bereitete den Mitarbeitern der 2G Energy AG bisher großes Kopfzerbrechen. Mit PRO.FILE verfügen sie nun über eine PLM-Lösung, mit der sie selbst ihre komplexesten Produkte dokumentieren und ihre technischen und geschäftlichen Abläufe steuern können – einschließlich einer Reihe von Industrie 4.0-Anwendungen. Als 2G 2012 begann, sich mit Produkt- und Dokumentenmanagement zu beschäftigen, stand nur ein Ersatzteilkatalog auf der Liste. Doch als sie erkannten, wie leistungsfähig die von ihnen gewählte PDM/PLM-Lösung wirklich ist, begannen sie schnell, weitere weitreichende Anwendungen für das gesamte Unternehmen zu erkunden. Schließlich ist das System auch eine vollwertige DMS-Lösung, die elektronische Fakturierungs-Workflows beinhaltet und Geschäftsdokumente mit vollständigen Prüfpfaden archiviert.

Die 1995 in Deutschland gegründete 2G Energy AG ist einer der führenden Hersteller von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) in Europa.

Als Lösungsanbieter mit den Schwerpunkten Entwicklung, Produktion, Projektmanagement und Service fertigt 2G KWK-Anlagen im Leistungsbereich zwischen 20 und 4.000 kW. Die börsennotierte 2G Energy AG beschäftigt 580 Mitarbeiter am Hauptsitz und in den zehn Tochtergesellschaften. Bislang haben sie insgesamt 4.000 Anlagen in 35 Ländern installiert, für die sie auch technische Unterstützung leisten. Um die steigende Nachfrage nach KWK-Anlagen befriedigen zu können, muss 2G in der Lage sein, genaue Produktstammdaten, Stücklisten und vor allem einen Ersatzteilkatalog zu führen. Letzteres war der Grund, warum das Unternehmen im Jahr 2012 überhaupt über die Einführung eines PDM/PLM-Systems nachdachte. Ohne ein solches war es nicht möglich, die Speicherung von CAD-Modellen und den damit verbundenen Produktdaten zu strukturieren und genaue Stücklisten für die gefertigten Teile abzuleiten.

Das Unternehmen speicherte früher seine Produktdaten in Projektordnern auf seinen Servern. Die Hauptnachteile waren, dass dadurch redundante Daten entstanden und dass CAD-Modelle manchmal nicht mehr funktionierten, weil jemand einen Dateipfad geändert oder eine Datei ganz verschoben hatte. Dies würde es oft schwierig machen, die Daten für das aktuellste Modell abzurufen. Und da ein Großteil der Ersatzteile in den Konstruktionen zu finden war, fehlte ihnen auch die Grundlage, um aus ihren Modellen einen Ersatzteilkatalog zu erstellen. Folglich mussten die Konstrukteure Ersatzteile manuell in Excel-Tabellen eingeben, was ihre Arbeitsbelastung nur noch erhöhte.

Die g-box ist ein rentables Kleinkraftwerk im elektrischen Leistungsbereich von 20 bis 50 kW. Es wird als kompaktes, anschlussfertiges Modul geliefert.

WAS IST DMSTEC?

DMStec ist eine Disziplin des Dokumentenmanagements – speziell auf die Bedürfnisse von technischen Unternehmen zugeschnitten. Damit können sie ihre technischen Strukturen abbilden, seien es Anlagen, Produkte, Formeln oder Infrastrukturen.

ÜBERBRÜCKUNG DER KLUFT ZWISCHEN PLM UND DOKUMENTENKONTROLLE

Und so entschied sich 2G im Mai 2012 für die Einführung von PRO.FILE PDM/PLM
System mit Schnittstellen zu Solid Works und Microsoft Dynamics
NAV und gab das Projekt in Auftrag. Nur vier Monate später ist die Lösung
für CAD-Zwecke in Betrieb genommen. „Letztendlich war die Entscheidung zwischen zwei
Anbieter mit einem sehr ähnlichen Funktionsumfang“, erklärt Arne Köster, der
Leiter des PLM-Projekts bei 2G. „Was uns an PRO.FILE gefiel, war die
Aussehen und Gefühl, das es vermittelt. Das System hat auch einen entscheidenden Vorteil bei
dass es über die einfache Verwaltung von Produktdaten hinausgeht, um die
Bedürfnisse der traditionellen DMS-Aufgaben. Darüber hinaus ist die Integration mit
Navision ermöglicht es uns, Dokumente aus dem ERP-System zu speichern. Und eine
eine integrierte Webanwendung zur Verfügung, die die Verarbeitung unserer
Eingangsrechnungen“.

PROTOKOLLIERUNG VON ÄNDERUNGEN ZWISCHEN DEM ERP UND DEM PDM-SYSTEM

Die ERP-Schnittstelle dient der Ablage und Anzeige von Stücklisten aus PRO.FILE in Navision. Die Schnittstelle ist so ausgeklügelt, dass alle Änderungen an den von PRO.FILE nach Navision übertragenen Stücklisten protokolliert. Dies erleichtert es den Produktionsplanern, Änderungen zu erkennen und systematisch zu behandeln. sie. „Der Ersatzteilkatalog und die Stücklisten sind ein direktes Ergebnis der Arbeit unserer Konstrukteure in SolidWorks. Wir haben jetzt sogar eine eigene Abteilung für Ersatzteilkataloge innerhalb unserer technischen Abteilung. Dokumentationsstelle“, unterstreicht Arne Köster.

PLM SOFTWARE GUIDE FÜR LEBENSMITTEL- UND GETRÄNKEHERSTELLER

Bleiben Sie wettbewerbsfähig, innovieren Sie Ihre Produkte und gewährleisten Sie die Einhaltung von Vorschriften mit unserem exklusiven Leitfaden für PLM-Software. Klicken Sie hier, um die Geheimnisse des Erfolgs in der F&B-Branche von heute zu lüften.

PLM SOFTWARE GUIDE FÜR LEBENSMITTEL- UND GETRÄNKEHERSTELLER

Bleiben Sie wettbewerbsfähig, innovieren Sie Ihre Produkte und gewährleisten Sie die Einhaltung von Vorschriften mit unserem exklusiven Leitfaden für PLM-Software. Klicken Sie hier, um die Geheimnisse des Erfolgs in der F&B-Branche von heute zu lüften.

DIE "SÄGELISTE" ALS HIGHLIGHT DER SOLIDWORKS ROUTING INTEGRATION

Die Integration mit SolidWorks Routing, einer Funktion des CAD-Systems für die Erstellung von Rohrbaugruppen, ist ein neuer Favorit der Konstrukteure. Stücklisten für eine Rohrbaugruppe in SolidWorks enthalten gesägte Teile mit derselben Positionsnummer und der Sägelänge, mit der die Fertigungsabteilung arbeiten kann. Das bedeutet, dass sie keine neue Artikelnummer anlegen müssen, sondern nur die Rohrbaugruppe – für Arne Köster ein deutlicher Mehrwert und ein Meilenstein für alle Anwender, die das SolidWorks Routing Modul nutzen wollen. „Das versetzt uns in die Lage, viel genauer vorauszuplanen und frühzeitig mit der Produktion zu beginnen“, erklärt er.

„Innerhalb kürzester Zeit ist PRO.FILE zu einem täglichen Bestandteil unserer Marketingarbeit geworden.

– Stefan Liesne

Leiterin der Marketingabteilung bei 2G Energy

ELEKTRONISCHE RECHNUNGSPRÜFUNG, REVISIONSSICHERE DOKUMENTENARCHIVIERUNG

Nicht nur die technischen Abteilungen brauchen eine schnellere Bearbeitung Zeiten und eine durchgängige Transparenz ihrer Prozesse. Effektiver Rechnungsbearbeitung bedeutet schnellere Zahlungen, die Möglichkeit, Skonti Skonti zu nutzen und weniger Platz für die Archivierung Archivierungsaufwand – das sind die Vorteile, die PRO.FILE als Rechnungseingangs-Workflow auf 2G gebracht hat. Eine DMStec-Lösung wie PRO.FILE ist in der Lage, die gleiche Kernfunktionalität zu bieten wie jedes aktuelle DMS. Das Unternehmen erhält etwa 36.000 Rechnungen und die Verwaltung der internen Genehmigungs- und Buchhaltungsprozesse war zeitaufwändig und machte es sehr schwer, den Status einer den Status einer Rechnung zu verfolgen.

Heute, werden diese Rechnungen gescannt und mit OCR versehen (Kofax Capture), und validiert. PDF-Dateien werden in PRO.FILE erstellt und archiviert, um gründliche Prüfpfade zu gewährleisten. Die Genehmiger erhalten eine E-Mail Benachrichtigung mit einem Link zu IBS Invoice, einem webbasierten PRO.FILE webbasierten PRO.FILE Add-on zur Rechnungsbearbeitung des PROCAD-Partners IBS It solutions GmbH. Hier können sie die archivierte Rechnung einsehen und genehmigen (oder sie ablehnen). Die Transaktion wird dann an die Buchhaltung zurückgeschickt Abteilung für Buchung und Zahlung. „DMStec bietet eine vollständige Bearbeitungshistorie für jede Rechnung. Ein Prüfpfad ist die für jedes Dokument erstellt wird und zeigt, wer was ausgefüllt hat Prozess und wann. Dies gewährleistet die Einhaltung der Vorschriften und ermöglicht es uns die Originaldokumente in Papierform nach der Zertifizierung durch einen Prüfer“.

Die avus ist eine leistungsstarke Kraft-Wärme-Kopplungsanlage für hohen elektrischen Leistungsbedarf (ab 400 kW), die in Industrieprojekten oder zur Versorgung von Wärmenetzen eingesetzt wird.

VOLLSTÄNDIGE TRANSPARENZ DER DIENSTLEISTUNGSPROZESSE

Es gibt mehrere Beispiele, bei denen das DMStec-System bereits als Tor zu Industrie 4.0 dient , indem es über die CAD-Integration und die Archivierung von Geschäftsdokumenten hinausgeht und mit anderen Geschäftsbereichen integriert wird . Anwendungen. 2G war das erste Unternehmen, das seine technischen Systeme kommunizieren autonom, um ihre Leistung zu verbessern. Die Module der KWK-Anlagen sind mit Sensoren ausgestattet, die in der Lage sind in der Lage sind zu diagnostizieren, welche Komponente ausfällt.

Viele Vorfälle müssen nicht mehr telefonisch gemeldet werden, da das Softwaresystem des Werks direkt in PRO.FILE automatisch ein Störungsticket erstellt, das wiederum einen Serviceprozess auslöst. Die Vorfallstickets werden nach Disziplinen kategorisiert und dann von dem zuständigen Techniker abgearbeitet. Die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation hat es 2G ermöglicht, den telefonischen Kundendienst besser zu fokussieren und die Techniker vor Ort effektiver einzusetzen. Die Anlagen sind viel schneller wieder einsatzbereit, was wiederum den Kunden zugute kommt.

„Es hilft uns, die Anzahl der Einsätze unserer Schweißer auf der Baustelle zu reduzieren, und ermöglicht es uns jetzt, vormontierte und vorverrohrte Einheiten zu erstellen. Diese werden dann vor Ort installiert und in Betrieb genommen.

DIE PERFEKTE KOMBINATION: DIE DIGITALE PROJEKTAKTE "PROJECT DASHBOARD" UND DIE DIGITALEN FORMULARE VON AIRFORM

Das Unternehmen hat diese Art von Industrie 4.0-Szenarien mit Nachdruck verfolgt und ausgebaut. Die Einführung des digitalen Formularmanagementsystems von airform hat es ihnen ermöglicht, ihre Außendiensttechniker vollständig in ihre internen Prozesse zu integrieren. Die in Navision generierten Aufträge werden aus dem ERP-System abgerufen und den Technikern als vorausgefüllte Formulare im airform-Client zur Verfügung gestellt. Montageprotokolle, Checklisten, Wartungs- und Inbetriebnahmeprotokolle sowie eine Vielzahl weiterer Formulare werden ausgefüllt, digital signiert und später sowohl in PRO.FILE als auch in das ERP-System zur Weiterverarbeitung importiert.

Nach Abschluss der Servicearbeiten gleicht PRO.FILE alle damit verbundenen Daten automatisch mit den entsprechenden Vorgängen wie „Buchhaltung“ oder „Materialanforderung Servicetechniker“ ab. Gleichzeitig werden dem Kunden die entsprechenden PDF-Dokumente zur Verfügung gestellt. Der Informationsfluss zwischen den Systemen ist nahtlos. Dafür sorgte Arne Köster, indem er die Systeme auf Basis von Statusänderungen intelligent verknüpfte, getreu dem Motto: „Daten einmal an der richtigen Stelle eingeben und von dort aus für alle zur Verfügung stellen.“ Christoph Bäumer, ein regionaler Serviceleiter bei 2G, erklärt: „Früher hatten wir Montageberichte in Papierform und Stapel von Kopien zirkulierten im Unternehmen. Jetzt ermöglicht uns das PRO.FILE Projekt-Dashboard, den Status jedes Berichts in jeder Serviceregion sofort zu verfolgen und die Informationen, nach denen unsere Kunden suchen, sofort abzurufen.“

Arne Köster,
Leiter des PLM-Projekts bei 2G Energy.

SCHLUSSFOLGERUNG

Was mit einer Idee für einen Ersatzteilkatalog begann, entwickelte sich zu einer umfassenden Informationsmanagementlösung, die 2G im Laufe der Zeit durch schrittweise Hinzufügung neuer Funktionen erweitert. „Die einzige Grund dafür, dass wir dies tun konnten, ist die hohe Konfigurierbarkeit der von PRO.FILE“, fügt Arne Köster hinzu. „So gut wie alles, was man braucht, kann schnell und relativ einfach ohne großen Aufwand umgesetzt werden Anpassungs- oder Programmierkenntnisse. PROCAD hilft uns zu helfen uns selbst.“

„So gut wie alles, was Sie brauchen, kann schnell und relativ einfach implementiert werden, ohne umfangreiche Anpassungen oder Programmierkenntnisse. PROCAD hilft uns, uns selbst zu helfen.

– Arne Köster

Leiter des PLM-Projekts bei 2G Energy

Sind Sie An Weiteren Informationen Interessiert?​

Kontaktieren Sie uns

Sind Sie bereit, den Wandel Ihres Unternehmens voranzutreiben?